DEN NACHLASS REGELN

Aktuell entsteht ein Trend, nicht nur die eigene Trauerfeier, sondern auch die Abwicklung des eigenen Nachlasses selbst und rechtzeitig zu gestalten. Gerne helfe Ihnen dabei! Als Testamentsvollstrecker und Nachlasspfleger bin ich ausgebildet und geprüft. In diesen Bereichen bin ich seit 2018 erfolgreich selbständig. 16 Jahre Erfahrung als Bürgermeister, mein Studium als Diplom-Verwaltungswirt sowie mein gutes Netzwerk auch als Kreisrat, Regionalrat und ehrenamtlicher Richter unterstützen mich auf allen Ebenen, die es in diesen Bereichen gibt.

Ihr Testament ist bei mir in guten Händen!

 
WJ_171119__FY_3717.JPG

Entlasten Sie die Menschen, die Ihnen wichtig sind!

Bitte malen Sie sich einmal aus, was passiert, wenn Sie sterben. Bei einem Todesfall sind Angehörige meist sehr mit Emotionen belastet. Der Tod kommt unerwartet und bringt alles durcheinander. „Es ging so schnell“, heißt es meist. Und es bleiben Fragen an den Verstorbenen zurück. Auch das Bedauern, etwas nicht getan zu haben. In der Familie entstehen mit dem Tod Lücken, die jetzt ein anderes Familienmitglied übernehmen muss - ohne alles vorher besprochen zu haben.

 

Neben den vielen Aufgaben im zwischenmenschlichen Bereich fallen auch noch handfeste materielle Aufgaben an: Eine Bestattung muss zeitnah und würdig organisiert werden und dann ist da noch der ganze Wohnbereich des Verstorbenen. Die Wenigsten haben alles so organisiert, dass sie einfach gehen können. Im täglichen Ablauf eines Lebens zerfällt nun jede übliche Praxis. Keiner benötigt mehr die Zeitung, den Internetanschluss oder das Telefon. Kennwörter für Digitales? Die gibt es, aber weil sie niemand wissen sollte, hatte sie der Verstorbene nur im Kopf gespeichert. Und jetzt?

 

Die Wohnung muss aufgelöst werden. Was auf den ersten Blick einfach erscheint, wird immer komplexer und zeitaufwändiger. Schnell mal etwas verkaufen oder verschenken - es ist doch alles noch zu gebrauchen…Immer ist die Enttäuschung groß, weil der ideelle Wert und der Anschaffungspreis größer sind als der tatsächliche Verkaufswert. Und sogar etwas zu verschenken, macht noch Aufwand. Man muss es besprechen, jemand muss es abholen usw.

Die Angehörigen haben jetzt so viel zu tun, was sie noch nie gemacht haben. Und alles neben ihrem täglichen Leben, das sie eh schon fordert. Alles, obwohl sie eigentlich Zeit zum Trauern bräuchten….aus meiner Erfahrung als Trauerredner und im Umgang mit Nachlässen kenne ich diese Situation zu genüge und meist läuft es leider so.

Denken Sie an die Emotionen Ihrer Lieben!

Noch schlimmer ist es für die Angehörigen, sich über die Wohnung des Verstorbenen mit der Vergangenheit auseinanderzusetzen. Beim Aussortieren der Gegenstände kommt viel Emotionales wieder hoch. Das sind zu viele Erinnerungen auf einmal. Und selbst, wenn es eine schöne Kindheit für Ihre Nachkommen war, so wird ihnen jetzt bewusst, dass diese schöne Zeit endgültig hinter ihnen liegt und sich sogar der Raum ihrer Kindheit, das Elternhaus nun verändert. Und plötzlich beschäftigen sich die Kinder unweigerlich mit der eigenen Sterblichkeit. Das kann keiner emotional leicht verarbeiten!

 

Da stehen dann die Angehörigen, belastet mit der Todesnachricht, die überwunden und verarbeitet werden muss. Und dann noch zeitlich von Aufgaben überlastet, die jetzt zu tun sind und keinen Aufschub dulden.

 

Wollen Sie das Ihren Liebsten antun?

Nein? – Dann sind Sie bei mir an der richtigen Stelle! Wir können nicht nur gemeinsam Ihre Trauerfeier planen, sondern auch festlegen, wie Ihr Nachlass abgewickelt werden soll. Lassen Sie uns die wesentliche Dinge gemeinsam organisieren! Ich helfe Ihnen mit meinem Wissen und meiner Erfahrung!